Zum Hauptinhalt springen

Die persönlichste Seite von Dr. Jordi Portella

Jordi Portella, Mitglied des medizinischen Teams der Frauen-CD, ist Gynäkologe mit einem Abschluss in Medizin und Chirurgie von der Autonomen Universität Barcelona (UAB) und Spezialist für hysteroskopische Chirurgie, zervikale Pathologie und Brustpathologie.

Knochenbrüche: Heilung bei Frauen in den Wechseljahren

Obwohl Frauen weit mehr an Osteoporose und Knochenbrüchigkeitsfrakturen leiden als Männer, hat die wissenschaftliche Gemeinschaft erst vor kurzem ihre Herangehensweise geändert, um diesen Unterschied zu verstehen. Kürzlich hat ein Team von Spezialisten entdeckt, dass eine einzelne lokalisierte Verabreichung von Östrogen an eine Fraktur die Heilung beschleunigen kann.
Endometriose-Stillen schützt Mutter und Kind

Endometriose: Stillen schützt Mutter und Kind

Laut einer Studie eines Forscherteams aus dem Iran und Australien senken das Stillen und das Trinken von Muttermilch das Risiko, an Endometriose zu erkranken, sowohl für die Mutter als auch für ihr Baby erheblich.

Frauengesundheit: vernachlässigt und ausgegrenzt?

Aufgrund der männlichen Dominanz der gynäkologischen Wissenschaft konzentrieren sich die meisten gynäkologischen Forschungen eher auf die Geburt und Fortpflanzung als auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen, wie eine neue Studie der Universität Tel Aviv zeigt.

Gesundheitsvorsorge vor der Schwangerschaft: Vorteile für Mutter und Neugeborenes

Sich vor der Schwangerschaft um die Gesundheit sowohl des Vaters als auch der Mutter zu kümmern, kann sowohl für die Mutter als auch für das Neugeborene sehr vorteilhaft sein, indem das Auftreten unerwünschter Schwangerschaftsfolgen wie niedriges Geburtsgewicht, Fehlgeburten oder Frühgeburten verringert wird.

Endometriose und chronische Beckenschmerzen tragen zur Anhedonie bei

Eine von Dr. Francisco Carmona, Dr. María Ángeles Martínez und der Psychologin Aida Mallorquí durchgeführte Studie zielte darauf ab, die psychologischen Auswirkungen der Endometriose hervorzuheben und Anhedonie zu identifizieren, die hauptsächlich durch chronische Beckenschmerzen verursacht wird.

Diese Seite benutzt Cookies für Sie die beste Benutzererfahrung zu haben. Wenn Sie weiterhin Sie geben Ihre Zustimmung zur Annahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz unserer durchsuchen Cookie-PolitikKlicken Sie auf den Link für weitere Informationen.Plugin Cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies
FRAGEN SIE NACH EINEM DATUM