Zum Hauptinhalt springen
Ist Schwangerschaft ein Risikofaktor gegen das Coronavirus? Die beste Gynäkologie-Klinik klärt Ihre Zweifel

Ist Schwangerschaft ein Risikofaktor für das Coronavirus?

Es ist nicht wissenschaftlich erwiesen, dass eine Schwangerschaft ein Risikofaktor für das COVID-19-Coronavirus ist. Wichtig ist aber auch, dass Sie die von den Gesundheitsbehörden empfohlenen Vorkehrungen treffen und mit einer ausgewogenen Ernährung und etwas Bewegung auf sich selbst achten.

Gesundheitsbehörden warnen davor, dass das Coronavirus die ältere Bevölkerung stärker betrifft. a Menschen mit Vorerkrankungen (chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Nieren-, Herz-, zerebrovaskuläre Erkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck) und allgemein Menschen mit geringen Abwehrkräften.

Die Weltgesundheitsorganisation hat keine außergewöhnlichen Präventivmaßnahmen für schwangere Frauen angegeben, aber sie tut es empfiehlt, dass sie befolgt werden die vorbeugenden Maßnahmen, die für die allgemeine Bevölkerung empfohlen werden:

  • Waschen Sie Ihre Hände (sowohl Sie als auch Ihre unmittelbare Umgebung) sorgfältig und häufig mit Wasser und Seife oder Lösungen auf Alkoholbasis.
  • Halten Sie den Abstand zwischen 1 und 2 Metern zu anderen Personen ein.
  • Vermeiden Sie es, Augen, Nase und Mund zu berühren.
  • Bleiben Sie nicht außerhalb des Hauses, an geschlossenen, überfüllten und schlecht belüfteten Orten.

Kann das Virus von der Mutter auf den Fötus übertragen werden?

Die Ergebnisse der bisher durchgeführten Studien zeigen das nicht not das Virus kann von der Mutter auf den Fötus übertragen werden, d.h. es ist nicht nachgewiesen in keinem Fall hat es eine intrauterine Infektion (Übertragung) gegeben vertikal mütterlich-fetal) bei Frauen, die eine COVID-19-Coronavirus-Pneumonie entwickelt haben.

In den durchgeführten Studien, in denen das Vorhandensein von Coronavirus COVID-19 in Fruchtwasser und Nabelschnurblut untersuchte, waren alle Tests negativ.

Kann das Virus in die Muttermilch übergehen?

In den bisher durchgeführten Studien wurde kein Virus im Fruchtwasser oder in der Muttermilch von mit dem COVID-19-Coronavirus infizierten Frauen nachgewiesen.

Alle analysierten Muttermilchproben waren negativ und somit konnte nicht nachgewiesen werden, dass das COVID-19-Coronavirus von der Mutter auf das Kind über die Muttermilch übertragen wird.

Stillen wird von internationalen Organisationen (WHO, CDC) aufgrund der Übertragung von Antikörpern über die Muttermilch auf das Baby und der kurz- und langfristigen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit des Neugeborenen weiterhin empfohlen.

Wenn die Mutter stillt, wird vor jedem Stillen und vor dem Berühren des Neugeborenen empfohlen, eine Maske zu tragen und Hände und Brustwarze mit Wasser und Seife zu reinigen.

Im Falle einer vorübergehenden Trennung zwischen Mutter und Kind wird das CDC (Center for Disease Control and Prevention .)) empfiehlt die Verwendung einer einzigartigen und persönlichen Milchpumpe und dass die Milch dem Baby in Abwesenheit der Mutter von einer gesunden Person oder von medizinischem Personal verabreicht wird.

Wichtigste präventive Empfehlungen

Wenn Sie schwanger sind, müssen Sie zur Vermeidung einer Ansteckung dieselben vorbeugenden Empfehlungen befolgen wie die allgemeine Bevölkerung.

  • Wenn Sie es vermeiden können, verlassen Sie das Haus nicht mehr als nötig.
  • Vermeiden Sie unnötige Besuche und Kontakt mit Personen außerhalb Ihrer unmittelbaren täglichen Umgebung, insbesondere wenn sie eines der häufigsten Symptome (Husten und Fieber) haben.
  • Ergreifen Sie extreme Hygienemaßnahmen und, wie immer während der Schwangerschaft empfohlen, ernähren Sie sich gesund, hydratisieren Sie sich, ruhen Sie sich aus und machen Sie Erhaltungsübungen.

In dieser Ausnahmesituation möchten wir, dass Sie das bei Women's wissen wir üben unsere berufliche Tätigkeit weiter aus und wir halten uns strikt an die Protokolle, Richtlinien und Empfehlungen der Gesundheitsbehörden.

  • Wir führen nur die notwendigen und notwendigen persönlichen Besuche durch.
  • Wir führen nach Möglichkeit Telefonbesuche durch.
  • Wir verschieben und planen Besuche, die nicht dringend sind.
  • Denken Sie immer an Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden, solange die aktuelle Situation andauert. Wenn Ihr persönlicher Besuch unerlässlich ist, werden Ihnen unsere Mitarbeiter mit Mundschutz und Handschuhen behilflich sein.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen haben möchten, stehen wir Ihnen bei Women's zur Verfügung: Zögern Sie nicht, uns anzurufen oder zu schreiben.

  • WhatsApp: 34 934 160 606
  • Telefone: / 934 160 606
  • E-Mail: info@womens.es

Vereinbaren Sie einen Termin mit unserem Team

    Ich stimme zu Datenschutz

    Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

    Diese Seite benutzt Cookies für Sie die beste Benutzererfahrung zu haben. Wenn Sie weiterhin Sie geben Ihre Zustimmung zur Annahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz unserer durchsuchen Cookie-PolitikKlicken Sie auf den Link für weitere Informationen.Plugin Cookies

    ACCEPTING
    Bekanntmachung über die Cookies
    FRAGEN SIE NACH EINEM DATUM