Zum Hauptinhalt springen

Spanien wird 2020 seine erste Gebärmuttertransplantation durchführen

Interview mit Dr. Francisco Carmona im Zusammenhang mit der voraussichtlich im nächsten Jahr 2020 durchgeführten Gebärmuttertransplantation.

Als Benchmark in der gynäkologischen Laparoskopie und Endometriose strebt Carmona an, die erste Uterustransplantation in Spanien zu leiten

Der Countdown zur Durchführung der ersten Gebärmuttertransplantation in Spanien hat bereits begonnen. Dr. Francisco Carmona, verantwortlich für die Gynäkologischer Dienst Hospital Clínic de Barcelona und Ärztlicher Direktor des Damen, und sein Team fühlen sich bestens darauf vorbereitet und haben den "perfekten Patienten" ausgewählt. Sie haben auch die Genehmigung der katalanischen Transplantationsorganisation (OKATT). Carmona, die im vergangenen Februar an der ersten Gebärmuttertransplantation in Mexiko teilgenommen hat, vertraut darauf, dass die Nationale Transplantationsorganisation (ONT), die bisher ihr Veto eingelegt hat, Anfang 2020 die Intervention genehmigt hat. „Die werden nicht nein sagen können, denn wir haben hochqualifizierte Fachkräfte und auch den idealen Patienten und Empfänger“, sagt der Experte für gynäkologische Laparoskopie der Klinik im Gespräch mit ABC. "Die Gründe, warum die Nationale Organisation dies noch nicht genehmigt hat, sind streng ethische", fügt er hinzu.

Sie schlagen Ihrem Team seit Monaten vor, die erste Uterustransplantation in unserem Land durchzuführen, aus welchen Gründen wurde sie noch nicht genehmigt?

Wir haben ein sehr gutes Gefäßanastomose-Team, einen Urologen, der auch einer der besten ist, eine große Erfahrung mit lebenden Transplantationen… Auch der Generaldirektor der Klinik ist begeistert. Das einzige Hindernis, für das die Nationale Transplantationsorganisation die Operation noch nicht genehmigt hat, sind die mit dem Verfahren verbundenen ethischen Probleme. Die Gebärmutter ist kein lebenswichtiges Organ wie Herz oder Leber, und der Eingriff birgt Risiken. Trotzdem wird es dem ONT mit dem Fall, den wir voraussichtlich im Januar oder Februar präsentieren werden, schwer nein sagen.

Bisher wurden weltweit 67 Gebärmuttertransplantationen durchgeführt, von denen 22,3 Prozent zur Geburt eines lebenden Babys führten. Welche Patienten sind die Kandidaten?

Die Indikation für diese Operation ist ausschließlich für Frauen, die keine Gebärmutter haben oder ein schweres Endometriumproblem haben. Es ist keine Alternative zu in-vitro. Es müssen Frauen sein, die prämenopausal Mütter waren, ohne vorherige Pathologien in der Gebärmutter, nicht rauchen und weniger als 60 Jahre alt sind. Auch Spender müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen; die wichtigste: dass sie sich in der prämenopausalen Phase befinden, dass sie gesund und histokompatibel mit dem Empfänger sind.

Worin besteht die Intervention und welche Risiken birgt sie für die Patienten?

Zuerst führen wir die Embryonen im Labor durch, dann führen wir die Operation durch und schließlich, nach zwei oder drei Perioden, gehen wir zum Embryotransfer über. Es handelt sich um einen langen Eingriff (der normalerweise etwa 10 Stunden dauert) und die damit verbundenen Komplikationen sind solche, die mit dem Betreten eines Operationssaals verbunden sind, wie z. Patienten müssen bei der Transplantation einige Bedingungen akzeptieren, wie zum Beispiel, dass sie sich nach der zweiten Geburt einer Hysterektomie unterziehen, dh der transplantierte Uterus wird entfernt, um Immunsuppressionsprobleme zu vermeiden.

Sie haben im Februar an der ersten Gebärmuttertransplantation in Mexiko teilgenommen, von einer Lebendspenderin?

Ja, es war eine altruistische Spende. Leider kam es aufgrund einer Pilzinfektion zu keiner Schwangerschaft.

Ist der Eingriff teuer? Wäre es sehr teuer, die öffentliche Gesundheit zu übernehmen, wenn das Verfahren allgemein würde?

Die Kosten liegen zwischen etwa 15.000 Euro oder 20.000 Euro im Vergleich zu 6.000 Euro für eine In-Vitro-Fertilisation (IVF). Wenn das Verfahren allgemein wird und aufgrund seiner hohen Erfolgsquote eine für eine Regierung nur schwer zu verantwortende Nachfrage erzeugen könnte.

Es ist ein Benchmark in der Endometriose. Von Klinik und Frauenhaus hat sie Maßnahmen gefördert, um das Wissen über diese Krankheit zu verbessern und so einen schweren Verlauf verhindern zu können.Gibt es in den letzten Jahren Fortschritte?

Endometriose bleibt eine unbekannte Krankheit. Frauen denken immer noch, dass es normal ist, schmerzhafte Perioden zu haben, aber es ist überhaupt nicht normal. Nach und nach dringt die Botschaft ein, aber nur wenn sie es angenommen haben und in dieser Situation den Spezialisten konsultieren, kann die Krankheit effektiver bekämpft werden.

Ist es schwierig, Endometriose zu diagnostizieren?

Das symptomatologische Bild ist vielfältig und diagnostische Tests sind nicht immer in der Lage, eine Diagnose aufzuzeigen. Fest steht: 80 Prozent der Fälle starker Menstruationsschmerzen, die trotz fehlender Endometriose-Diagnose behandelt werden, bessern sich.

Wie viele Frauen mit Endometriose haben Fruchtbarkeitsprobleme?

Zwischen 30 und 50 Prozent.

 

Dezember 10 2020. Wir aktualisieren die Informationen, um mitzuteilen, dass am 5. Oktober die erste Gebärmuttertransplantation in Spanien, und erfüllt damit, was unser ärztlicher Direktor gesagt hat. Dieser erstklassige chirurgische Eingriff wurde in der Hospital Clinic de Barcelona von einem Elite-Team unter der Leitung des Dr Francisco Carmona, Leiter der Gynäkologie des besagten Zentrums. Nach mehr als 20 Stunden Intervention war die Operation ein Erfolg und heute sind die Spenderin und die Empfängerin, die Schwestern waren, zufriedenstellend genesen.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

Diese Seite benutzt Cookies für Sie die beste Benutzererfahrung zu haben. Wenn Sie weiterhin Sie geben Ihre Zustimmung zur Annahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz unserer durchsuchen Cookie-PolitikKlicken Sie auf den Link für weitere Informationen.Plugin Cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies
FRAGEN SIE NACH EINEM DATUM