Zum Hauptinhalt springen
Frauen und ihre Tipps zu Blähungen oder aufgeblähtem Bauch

Tipps gegen Blähungen oder Blähbauch

Wir alle hatten schon einmal das Gefühl, einen geschwollenen Bauch zu haben, besonders nach einer ausgiebigen Mahlzeit, bis wir unsere Hosen oder Kleider aufknöpfen mussten.

Es gibt Menschen, die sich im Alltag daran gewöhnt haben, damit zu leben. Es passiert ihnen jeden Tag und sie halten es für normal, aber so ist es nicht. Der geschwollene Bauch kann verschiedene Ursachen haben. Obwohl es manchmal mit einer Art von Verdauungspathologie (Morbus Crohn,…) in Verbindung gebracht werden kann, die spezifische Empfehlungen hat, könnte in vielen anderen Fällen eine Lösung für das Problem gefunden werden.

Übergewicht bedeutet nicht, dass wir einen aufgeblähten Bauch haben sollten. Auch Menschen mit dem richtigen Gewicht können diese Probleme haben.

URSACHE GRUND LÖSUNG
Ernährungsprobleme (Überschuss oder Mangel an Ballaststoffen in der Nahrung) Ballaststoffe haben die Funktion, unsere Darmpassage zu regulieren. Ein Mangel an Ballaststoffen kann dazu führen, dass die Darmpassage abnimmt, was zu Stuhlretention im Darm und Verstopfung führt, während ein Überschuss an Ballaststoffen die Darmpassage erhöhen kann, was zu einer Zersetzung führt. Führen Sie nach und nach Vollkornprodukte, Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte ein und sorgen Sie für eine tägliche Aufnahme von 1,5 l Wasser (nicht nur durch Trinkwasser, sondern mit dem Beitrag von Obst, Gemüse, Brühen ...).

Wenn es zu einem Überschuss an Ballaststoffen kommt, reduzieren Sie den Beitrag derselben oder verteilen Sie ihn besser über den Tag.

Gase Die vorherige Ursache, zusätzlich zu der Art, wie Sie essen: kohlensäurehaltige Getränke zu trinken, während des Essens zu sprechen, zu schnell zu essen, mit offenem Mund zu kauen, … verursachen Blähungen. Auch der Verzehr bestimmter Lebensmittel. Vermeiden Sie kohlensäurehaltige Getränke, essen Sie ruhig und ohne mit geschlossenem Mund zu sprechen oder zu kauen, um diese zu reduzieren. Vermeiden Sie blähende Lebensmittel, Gemüse wie Kohl, Blumenkohl, Brokkoli, ... zusätzlich zur Einschränkung von Hülsenfrüchten oder den Verzehr ohne Haut.
Nahrungsmittelunverträglichkeiten Manche Menschen sind nicht in der Lage, einige Bestandteile der Nahrung wie Laktose, Gluten, Fruktose, ... zu verdauen und in mehr Fällen schwerer Durchfall. Nehmen Sie Unverträglichkeitstests in die Hände eines Facharztes und gehen Sie mit den Ergebnissen zu einem Ernährungsberater, um eine Diät durch die Beseitigung von Nahrungsmitteln, die Unverträglichkeiten verursachen, zu leiten und anzupassen.
Dyspepsie Verdauungsstörung (langsame Verdauung), die nach den Mahlzeiten auftritt und Übelkeit, Sodbrennen, Brennen, Blähungen, ... Vermeiden Sie große Mahlzeiten (Lebensmittel, die sehr reich an Fetten und Ölen sind). Essen Sie langsam und genau die richtige Menge, essen Sie bei Bedarf mehr Mahlzeiten am Tag und vermeiden Sie übermäßigen Fettkonsum. Bewerten Sie den Gewichtsverlust, falls erforderlich.
Muskelprobleme In einigen Fällen können die Bauchmuskeln ihre Arbeit nicht erfüllen und verursachen Blähungen. Holen Sie sich regelmäßige körperliche Aktivität.

 

Es gibt Empfehlungen, um die Schwellung des Bauches zu reduzieren. Wenn Sie mehr persönliche Aufmerksamkeit benötigen, vergessen Sie nicht Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Ernährungsberater - Ernährungsberaterin Damen wir können ihnen helfen

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

Diese Seite benutzt Cookies für Sie die beste Benutzererfahrung zu haben. Wenn Sie weiterhin Sie geben Ihre Zustimmung zur Annahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz unserer durchsuchen Cookie-PolitikKlicken Sie auf den Link für weitere Informationen.Plugin Cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies
FRAGEN SIE NACH EINEM DATUM